PDF Drucken E-Mail
Bei-einem-Sterbefall

maenchen_trauerIst der Sterbefall zu Hause eingetreten?
Zuerst ist der zuständige Arzt zu rufen, der zur Bereitschaft eingeteilt ist. Anschließend können Sie gleich mit uns telefonisch in Kontakt treten, um einen Termin für die Abholung bzw. für ein Aufnahmegespräch zu vereinbaren. Hierbei wird alles für das Begräbnis Nötige bei Ihnen zu Hause oder bei uns im Büro organisiert. Sollte sich der Todesfall in der Nacht ereignen, können Sie mit der Verständigung von Arzt und Bestatter gerne auch bis zum nächsten Morgen warten, es sei denn, die Angehörigen möchten, dass der Verstorbene noch in der Nacht abgeholt wird.



Ist der Sterbefall in einem Krankenhaus oder einem Pflegeheim eingetreten?

Dann setzen Sie sich bitte telefonisch mit uns in Verbindung, um einen Termin für ein Aufnahmegespräch bei Ihnen zu Hause oder in unserem Büro zu vereinbaren. Bezüglich der Abholung sprechen wir uns selbst mit der jeweiligen Pflegedienstleitung ab.

Falls sich Wertgegenstände des Verstorbenen in dieser Einrichtung befinden, bitten wir Sie, diese selbst abzuholen, da wir über deren Richtigkeit an Zahl und Wert nicht Bescheid wissen und für das Fehlen eines Gegenstandes nicht haftbar gemacht werden wollen.



Was ist bei einem Sterbefall bereitzuhalten?

1. Folgende Dokumente sind je nach Familienstand vorzubereiten:

ledig verheiratet verwitwet geschieden
Geburtsurkunde Geburtsurkunde Geburtsurkunde Geburtsurkunde
Staatsbürger-schaftsnachweis Staatsbürger-schaftsnachweis Staatsbürger-schaftsnachweis Staatsbürger-schaftsnachweis

Heiratsurkunde* Heiratsurkunde* Heiratsurkunde*


Sterbeurkunde des
Ehegatten
Scheidungsurteil

       *Die Heiratsurkunde des Standesamts wird benötigt, nicht der kirchliche Trauschein

       Ein Meldezettel wird nur dann benötigt, wenn sich der Sterbefall in einem anderen
       Bezirk/ Bundesland/ Land ereignet hat.
      
       Falls der Verstorbene einen akademischen Titel trägt, benötigt man dafür einen Nachweis,
       um den Titel auf der Sterbeurkunde anzuführen.


2. Ein Foto für die Drucksorten (auch digital möglich)

3. Kleidung des Verstorbenen- ohne Schuhe

4. Eventuelle persönliche Gegenstände, die den Verstorbenen im Sarg beigelegt werden sollen, wie Rosenkranz,
    Fotos, Zeichnungen, Briefe, etc...



Trauerbegleitung und Lebensberatung

Bei folgenden Instituten erhalten Sie zusätzliche Hilfe

Psychosozialer Notdienst Tel.: 070/65 10 15
Hospizbewegung OÖ Tel.: 070/78 63 60
Telefonseelsorge Tel.: 142
Lebensberatung der Diözese Tel.: 070/77 36 76